Familie

Mediation bei Konflikten in der Paarbeziehung

In jeder Partnerschaft gibt es Konflikte – viele davon lösen sich wie von alleine wieder auf oder können im Gespräch bereinigt werden. Es gibt aber auch Situationen, in denen Streit immer häufiger und friedliche Phasen immer seltener werden. Ein untrügliches Zeichen, dass die Beziehung auf dem „Prüfstand“ steht und es externer Hilfe bedarf, denn Freunde oder Familie sind mit derartigen Situationen auch oft überfordert (oder als Ansprechpersonen nicht geeignet).

Mediator*innen können dann Ansprechpartner*innen sein, wenn es darum geht

  • die Situation an sich und mögliche Wege in die Zukunft zu klären (Beziehung oder Trennung?)
  • sachliche Themen einer konkreten Lösung zuzuführen (etwa in finanziellen Fragen)
  • die Kommunikation miteinander zu verbessern

Wichtig ist es, gemeinsam mit der Mediatorin / dem Mediator zu klären, ob eine Mediation in der individuellen Situation sinnvoll und zielführend sein kann oder ob es einer psychologischen oder psychotherapeutischen Begleitung (im Paar-Setting und / oder im Einzel-Setting) bedarf!

Allgemeine Infos zur Familien-Mediation

"(Familien)Mediation ist ein vertrauliches Verfahren, in dem die Parteien mit Hilfe eines neutralen Dritten Entscheidungen miteinander treffen, die auf dem Verständnis beruhen, das sie von sich selbst und vom anderen haben, sowie auf der Realität, der sie gegenüberstehen.

Die Vorteile einer Mediation liegen darin, dass die Klienten den Prozeß selbst in der Hand halten, die Flexibilität haben, voll informierte, individuell angepasste Entscheidungen zu treffen, und in einer Weise miteinander umgehen zu können, die für sie die persönliche Integrität wahrt"

(Jack Himmelstein & Gary Friedman, Mit-Begründer der Familien-Mediation)

Familienmediator*innen

Wirtschaftsmediator*innen

Derzeit keine aktuellen Kapazitäten.

Weitere Formate