Familie

Mediation von Generations-Konflikten

Jede Generation unterscheidet sich von der nächsten – es gibt Unterschiede in Werten und Motiven, in Lebensplänen, in Vorstellungen und Ansichten. Das macht das Zusammenleben bunt und spannend, kann aber natürlich auch zu Konflikten führen, wenn es darum geht, sich durchzusetzen oder klarzustellen, wer recht hat. Bestimmte Konflikte gehören zu unserer Entwicklung – etwa Konflikte in der Pubertät – dort sind Konflikte für das Erwachsen-werden von großer Bedeutung und daher unvermeidbar!

Werden Konflikte zu einer Belastung für die Beteiligten und stehen familiäre Beziehungen auf dem Spiel, ist Mediation sinnvoll, denn Mediation dient dem Beziehungs-Erhalt und dem familiären Frieden.

Anwendungsbeispiele sind:

  • Mediation bei Erbschaftsstreitigkeiten
  • Eltern-Jugendlichen-Mediation / oder zwischen Eltern und erwachsenen Kindern
  • Mediation bei Konflikten um die Pflege von Angehörigen
  • Mediation bei Konflikten innerhalb einer Generation (etwa unter Geschwistern)

Allgemeine Infos zur Familien-Mediation

"(Familien)Mediation ist ein vertrauliches Verfahren, in dem die Parteien mit Hilfe eines neutralen Dritten Entscheidungen miteinander treffen, die auf dem Verständnis beruhen, das sie von sich selbst und vom anderen haben, sowie auf der Realität, der sie gegenüberstehen.

Die Vorteile einer Mediation liegen darin, dass die Klienten den Prozeß selbst in der Hand halten, die Flexibilität haben, voll informierte, individuell angepasste Entscheidungen zu treffen, und in einer Weise miteinander umgehen zu können, die für sie die persönliche Integrität wahrt"

(Jack Himmelstein & Gary Friedman, Mit-Begründer der Familien-Mediation)

Familienmediator*innen

Wirtschaftsmediator*innen

Derzeit keine aktuellen Kapazitäten.

Weitere Formate