Vorsorgemediation

Vorsorgemediation kann einerseits im Akutfall zum Einsatz kommen, wenn unvorhersehbare Ereignisse schnelle Lösungen erfordern oder Konflikte bereits hocheskaliert sind. Für diesen Fall bieten wir Ihnen die Sicherheit, innerhalb von 14 Tagen einen Termin für ein Erstgespräch mit einem Vorsorgemediator/ einer Vorsorgemediatorin gewährleisten zu können. Vorsorgemediation kann andererseits als präventives Mittel eingesetzt werden, um Unstimmigkeiten oder sich anbahnende Konflikte bezüglich der eigenen Vorsorge oder in der Versorgung eines Familienmitglieds / einer nahestehenden Person vorzubeugen. Ebenso können ganz konkret Anforderungen, die die Betreuung mit sich bringt, geklärt werden (z.B.: welche Form der Pflege wird angestrebt, welcher Arzt/Ärztin soll behandeln, wer organisiert Therapien, Hilfen etc., wer übernimmt die Kosten zu welchen Teilen, wer übernimmt wann Besuche, Einkäufe, Arztbesuche, Freizeitangebote etc.).

©
Susanne Lederer


Pflege / Betreuung

Vorsorgemediation eine Möglichkeit dar, zufriedenstellende Lösungen für die Zukunft und alle Beteiligten zu finden

Erbschaft / persönliche Vorsorge

Vorsorgemediation unterstützt, Konflikte innerhalb der Familie und anderer beteiligter Personen aber auch zwischen Paaren konstruktiv zu lösen.

Das Recht

Die rechtlichen Bestimmungen für eine Mediation unter der Leitung von eingetragenen Mediator*innen (gem. Zivilrechts-Mediations-Gesetz) geben der Arbeit einen sicheren Rahmen (Verschwiegenheitsverpflichtung und Fristenhemmung).

Checkliste

Mögliche Formate

Downloads

No items found.

Weitere Anwendungsbereiche